Vermittlungsablauf

 

Der erste Kontakt sollte immer telefonisch erfolgen. Wir bitten daher darum, bei E-Mail-Kontakt die Telefonnummer mitzuteilen. Am besten rufen Sie direkt unter einer der Telefonnummern an, die bei dem jeweiligen Hund angegeben ist. Im ersten Telefonkontakt können schon grundsätzliche Fragen geklärt werden.

 

Die meisten unserer Vermittlungshunde befinden sich in Pflegestellen in NRW, Bayern und Baden-Württemberg. Mit den Pflegestellen kann ein Besuchstermin ausgemacht werden und Sie können den betreffenden Hund auf der Pflegestelle besuchen. Dabei wird geschaut, ob die Chemie zwischen Hund und Mensch stimmt. Sie können sich ein Bild von dem Hund machen und wir uns von Ihnen.

Aufkommende Fragen können bei einem solchen Besuch ebenfalls geklärt werden.

 

Sollte dieser Besuch zu aller Zufriedenheit ausgefallen sein und der Hund soll zu Ihnen ziehen, wird eine Vorkontrolle bei Ihnen durchgeführt. Sollte diese positiv sein, wird ein Termin gemacht, zu dem der Hund zu Ihnen ziehen soll.

 

In manchen Fällen vermitteln wir einen Hund auch direkt aus dem Ausland. Ein vorheriger Besuchstermin ist dann nicht möglich und es müssen alle Fragen im Vorfeld geklärt sein. Eine Vorkontrolle findet in dem Fall natürlich auch statt.

 

Der Hund wird bei Übergabe bei Ihnen gechipt, im Regelfall kastriert, geimpft und entwurmt sein und einen großen Mittelmeer-Check nebst großem Blutbild sowie Eiweißelektrophorese-Kurve besitzen. Wir lassen ausnahmslos bei allen aus dem Ausland importierten Hunden einen solchen Check bei Parasitus Ex machen.

 

Bei Hunden, die direkt aus dem Ausland in ihr neues Zuhause ziehen, muß die Blutabnahme bei Ihrem eigenen Tierarzt stattfinden. Ein entsprechendes Untersuchungsformular von Parasitus Ex, das zusammen mit den Blutproben eingeschickt werden muß, lassen wir Ihnen dann zukommen. Die Kosten für die Untersuchung werden von uns getragen.

 

Wir weisen darauf hin, daß es für uns unabdingbare Voraussetzung für die Vermittlung ist, daß Sie sich bezüglich der sog. Mittelmeerkrankheiten vorab sachkundig gemacht haben und verweisen hierzu auch auf unsere Rubrik "Mittelmeerkrankheiten". Sollten sie gravierende Bedenken haben, einen ggf. leishmaniose-positiven Hund aufzunehmen (der Hund kann auch nach einem von uns durchgeführten negativen Test Monate/Jahre später positiv getestet werden - wir empfehlen daher dringend einen Nachtest nach spätestens 1 Jahr), sehen Sie bitte von jeder Kontaktaufnahme ab.

 

Wir haben uns zu dieser rigiden Handhabung entschlossen, da wir diesbezüglich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Diese möchten wir vor allem unseren Hunden, aber letztlich auch uns ersparen.

 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten