Der Verein und unser Team

Wir sind ein paar tierliebe Menschen, die schon länger im Tierschutz aktiv sind bzw. selber Hunde aus dem Tierschutz haben.
Unser Herz schlägt für alle Hunde, die in Not sind - egal, woher sie kommen. Wir versuchen, auch im Ausland zu helfen, indem wir Futter dorthin fahren, vor Ort Hunde zum Tierarzt fahren, Zäune reparieren etc. Wir helfen auch den Hunden, die in ihrem Heimatland keine Chance auf Vermittlung haben. Das trifft leider auf die meisten Hunde zu, da im Ausland eher selten ein Hund aus einem Tierheim adoptiert wird. So dürfen auch ein paar arme Socken nach Deutschland kommen, für die wir ein liebevolles Zuhause suchen.
Es gibt verbreitet die Meinung, dass die Auslandshunde den deutschen Hunde den Platz wegnähmen. Dies ist ein Irrglaube, denn die leicht vermittelbaren Hunde werden in Dtschl. schnell vermittelt. Zurück bleiben leider die Hunde, die schwierig sind oder aufgrund ihrer Rasse schlecht vermittelbar sind. Diesen Hunde werden die Hunde aus dem Ausland, die nicht schwierig sind oder eine unbeliebte Rasse haben, nicht den Platz wegnehmen. Und sollte nicht jedes Tier die Chance auf ein liebevolles Zuhause mit genügend Futter, Bewegung und medizinischer Versorgung haben? Soll es sein Leben in der Tötung lassen oder gar sein gesamtes Leben unter schlechten Bedingungen in einem Tierheimzwinger verbringen? Wir sind der Meinung, dass kein Tier leiden soll - egal, aus welchem Land es kommt, deswegen gibt es unsere Hundehilfe im Tal.

Team

Mein Name ist Andrea Scheffel und ich lebe mit meinem Lebensgefährten und unseren Tieren in Wuppertal. Ich hatte das Glück, mit Hunden aufwachsen zu dürfen: ein Pudel lebte schon in der Familie, als ich geboren wurde und als er starb, zog ein Schäferhund ein. Mein erster eigener Hund war wiederum ein wunderschöner Langhaarschäferhund, den eine damalige Freundin am Straßenrand (in Deutschland) gefunden hatte und den niemand vermißte. Randy war der wundervollste Hund der Welt und obwohl er schon so lange tot ist, fehlt er mir immer noch. Mein nächster eigener Hund folgte erst 4 Jahre später und dies war der erste Hund, den ich über eine Tierschutzorganisation bekam: Dusty, ein Labrador-Mix, kam 2003 aus Ungarn zu uns. Sina, ebenfalls ein Labrador-Mix, kam 2006 und lebt noch heute bei uns - zusammen mit 4 Katzen, die alle aus Italien stammen. Der dritte Hund kam 2007, unser heißgeliebter Lupo aus Assisi, ein alter Labrador-Mix, der sein ganzes bisheriges Leben im Canile von Assisi verbracht hat. Noch fast 2 Jahre durfte dieser wunderbare Hund sein Leben bei uns genießen und durch ihn bin ich auf das große Elend der italienischen Hunde aufmerksam geworden.
Schon seit einigen Jahren bin ich nun im Tierschutz aktiv - Schwerpunkt waren und bleiben die Hunde in Italien. Leider ist in der Öffentlichkeit wenig darüber bekannt, was für ein trauriges Leben die Hunde in den Canili fristen. Zwar wurde die Tötung abgeschafft, aber für viele Hunde bedeutet dies ein lebenslanges Vegetieren in kommunalen Tierheimen oder eben den privat geführten Canile, deren Betreiber pro Tag und Hund von der Kommune bis zu 7,- bekommen und keine Tierschützer sind.
Mein Herz schlägt insbesondere für die alten/älteren Hunde, die schon so lange warten. Ich werde immer wieder belohnt für die Mühen, wenn ich sehe, wie diese Hunde aufblühen, ihre Augen anfangen zu leuchten und sie ihr neues Leben in vollen Zügen genießen.
Wenn irgend möglich, helfe ich auch woanders und so durften auch schon Hunde aus Deutschland, Polen, Rumänien, Spanien, Ungarn und Russland bei uns Station machen, um ein liebevolles Zuhause zu finden. Ich hoffe sehr, dass wir Hunden, die ansonsten keine Chance auf ein Zuhause haben, helfen können. Wir sind für jede Unterstützung - egal, welcher Art - dankbar !

Kontakt:
Andrea Scheffel
Tel.: +49 (0)202-2572984
Mobil: +49 (0)172-2050737
Mail: andrea@hundehilfe-im-tal.de

Mein Name ist Petra Süßmilch und ich wohne mit meinem Mann und meinen Hunden in Wuppertal. Aufgewachsen auf einem Bauernhof, ist ein Leben ohne Tiere natürlich für mich nicht denkbar. Immer hatte ich irgendwelche Tiere zu versorgen, ob es nun Vögel, Kaninchen oder andere waren.

Aber mein großer Wunsch war immer ein Hund. Mit Änderung meiner beruflichen Situation war es mir dann möglich, endlich einen Hund in mein Leben zu holen. Das war Max, ein Fundhund. Taub, fast blind, kein Fell auf dem Rücken und geschätzte 14 Jahre alt. Max durfte noch zwei Jahre bei uns verbringen, bis er leider von uns ging.

Von da an stand für mich fest, älteren Hunden eine Chance zu geben. Mit den Jahren habe ich einige alte Hunde zu mir geholt und sie haben noch ein schönes Leben gehabt. Seit ein paar Jahren bin ich jetzt aktiv im Tierschutz tätig, Schwerpunkt Italien. Aber nicht nur in Italien gibt es Elend ohne Ende ! Tierschutz beschränkt sich nicht nur auf ein Land oder eine Tierart, Tierschutz muss immer gegenwärtig sein.

Kontakt:
Petra Süßmilch

Tel.: +49 (0)202-8706765
Mobil: +49 (0)176-52174534
Mail: petra@hundehilfe-im-tal.de

Mein Name ist Delia Burghauve und ich lebe mit meinem Hund Lumpi in einem Wohnprojekt im grünen Teil Bochums.
Als ich Weihnachten `99 meinen ersten Hund Mütze auf der Kanareninsel Gomera gefunden habe, wurde ich zum ersten Mal wirklich mit dem Schicksal vieler Hunde im Ausland konfrontiert. Er war noch ein Welpe und wurde mit 2 gebrochenen Beinen am Strand gefunden - so wurden und werden noch heute die unerwünschten Tiere wie Müll über die Klippen geworfen und "entsorgt"! Bis dahin fand ich es niedlich, die vielen Hunde und Katzen im Auslandsurlaub zu sehen. Nie habe ich mir Gedanken gemacht, was mit den Tieren passiert, wenn ich nicht mehr dort bin. Das hat sich danach gründlich geändert.
Jeder, der schon einen Hund hat, weiß, daß man bei den Spaziergängen viele Menschen und Hunde trifft und sich austauscht. So habe ich, zurück in Deutschland, sofort Kontakt zu anderen "Südhunde"-Besitzern bekommen und dadurch auch erfahren, daß es viele Vereine gibt, die in den Ländern helfen und einige Tiere auch nach Deutschland bringen. Ein Jahr später war ich dann schon als Pflegestelle aktiv und bin es bis heute! Seitdem ist sehr viel passiert in Europa! Wir rücken zusammen, haben eine gemeinsame Währung, offene Grenzen, helfen anderen Staaten mit Geld! Nur im Tierschutz findet das nicht statt! Eher das Gegenteil ist die Realität! Natürlich ist in vielen Ländern, wie z.B. Spanien, schon viel passiert. Darum ist mir wichtig, die aktiven Menschen in den Ländern zu unterstützen, aber auch, einigen Fellchen hier eine Chance zu geben, die sie im Geburtsland nie hätten! Warum hier einen Hund erst züchten, wenn doch schon einer in Ausland auf Dich wartet? Meiner Meinung nach sollte kein Hund sterben müssen, so lange es noch skrupellose "Hundevermehrer" gibt, egal, ob im In- oder Ausland! Wenn schon ein gemeinsames Europa, dann auch beim Thema Tierschutz !


Kontakt:
Delia Burghauve

Tel.: +49 (0)234-8907133
Mobil: +49 (0)178-8872372
Mail: delia@hundehilfe-im-tal.de

 

Mein Name ist Bianca Born und ich wohne mit meiner Tochter, unserer Hündin Aida sowie drei Katzen in Wuppertal. Unsere Hündin stammt aus Italien und musste dort Schreckliches über sich ergehen lassen. Sie wurde mit Säure übergossen, sodass ihr ein halbes Ohr fehlt und sie großflächige Narben am Körper hat. Sie hat sich aber ihren tollen Charakter erhalten und ist zu jedem freundlich, egal ob vier- oder zweibeinig. Aida ist ein souveräner Hund, der dadurch gerade ängstlichen Hunden hilft, denn sie orientieren sich sehr an ihr. Auch meine Tochter ist jedes Mal mit Feuereifer dabei, wenn ein neuer Hund kommt. Sie trainiert, natürlich unter Anleitung, gerne mit den Hunden.
Als Kind durfte ich nie ein Tier mein Eigen nennen, daher habe ich schon sehr früh angefangen, Hunde auszuführen im Tierheim.Im Laufe der Jahre durfte ich schon vielen Hunden helfen, ein neues Zuhause zu finden. Überwiegend kamen diese Hunde aus dem Ausland. Mir liegt aber generell jedes Tier am Herzen, sei es hier vor der eigenen Tür oder im Ausland.

 

Kontakt:
Bianca Born
Mobil: +49 (0)152-28247315
Mail: bianca@hundehilfe-im-tal.de

Hallo, ich bin Marita Sporn-Müller ! Mit meinem Mann und unseren Tieren wohne ich in der Nähe von Lohmar sehr ländlich - fast im Wald.

Tiere ziehen sich wie ein roter Faden durch mein Leben - von Kindesbeinen an.

Vom Regenwurm bis Schlange über diverses Geflügel und natürlich Hund und Katz. Schon damals, als ich noch Kind war, hatten wir den Dackel, den keiner mehr wollte. Dann kam ein roter Cocker. Im Teenageralter kam dann der erste Schäferhund aus dem Tierheim. Von da an schlug mein Herz für Schäferhunde .

1992 kam die erste Katze Bonny aus dem Tierheim Troisdorf zu uns; dort habe ich mich dann auch als Ausführer für die Hunde eingesetzt und Kontrollen gefahren. Samstags war ich mit Tierheimhunden auf dem Hundeplatz, damit sie dort ein wenig Erziehung bekamen. Alles was Hund und Wolf angeht, habe ich mir angeeignet über Bücher und Seminare.

1995 habe ich dann den Schäferhund Kimon aus dem Tierheim übernommen, nachdem mehrere Vermittlungen gescheitert waren .

1998 haben wir das Häuschen im Wald gekauft und Trixi,eine graue Schäferhündin, zog dort mit ein. Knapp ein Jahr alt war dieser Hund völlig durch den Wind, aber auch sie habe ich wieder hinbekommen. Leider musste ich meinen geliebten Kimon 10 Monate später im Alter von 12 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Dann kam Berry, ein 13,5 jähriger Schäfer-Husky zu uns – na, der war drauf. Zwei schöne Jahre hatte er noch bei uns. In dieser kurzen Zeit kam Skippy, unsere dritte im Bunde, noch dazu. Skippy habe ich beim Spaziergang auf den Aggerwiesen übernommen.

So nebenbei steigerte sich auch die Anzahl der Katzen. Seit über 10 Jahren bin ich auch für den Katzenschutz Bonn-Rhein-Sieg als Pflegestelle tätig.

2006 kam Erk zu uns, ein 6 jähriger Schäferhundrüde - nun hatte ich wieder eine Dreierbande.

Trixi, meine graue Supernase, hat uns dann im stolzen Alter von fast 14 Jahren für immer verlassen.

Es zogen 2 Jahre ins Land, bis meine Skippy auch nicht mehr konnte.

Der 11.04 .2013 war ein schrecklicher Tag: ich verlor 2 Hunde an diesem Tag. Ich dachte, ich drehe durch.

Nach einigen Tagen habe ich dann angefangen, im Internet nach einem Hund zu schauen und so landete ich bei der Hundehilfe im Tal - und Ornella im Mai 2013 bei uns. Im August 2013 zog dann Georg bei uns als Pflegi ein, der sich dann aber recht schnell in mein Herz geschlichen hat und bei uns geblieben ist .

Dakota kam am 29.06.14 als Pflegehund und nun haben wir wieder eine Dreierbande.

Ich hoffe, Ihr wisst jetzt genug über mich, denn wenn ich noch mehr schreibe, würde das wohl die Homepage sprengen :-)

 

Kontakt:
Marita Sporn-Müller
Tel.: +49 (0)2246-8968
Mail: marita@hundehilfe-im-tal.de

 

Mein Name ist Ursula Felbor-Müller. Ich wohne mit meinen Mann in Wuppertal.

Hunde konnte ich immer schon leiden, habe aber bedingt durch meine 

Berufstätigkeit lange Jahre einen Beo gehalten. Vor ein paar Jahren erkrankte ich an Depressionen. Irgendwann kam der Gedanke : Ich will einen Hund. Im Tierheim Wuppertal wurden wir nicht fündig und haben dann in einer Zoohandlung unsere Huskydame Ashani gekauft. Nun war ich gefordert, Welpe musste stubenrein werden, Spaziergänge, Füttern usw. So kam ich wieder nach draußen und unter die Menschen. Wir haben dann alles gemacht von Welpenschule bis zum Agilitytraining. Mittlerweile ist Ashani im Hundehimmel. Danach habe ich alte Hundedamen in Pflege genommen. Durch Leni bin zu der Hundehilfe im Tal gekommen. Ich freue mich jeden Tag über die Entwicklung von Leni und genieße ihre Zuneigung und ihr liebevolles Wesen.

 

Kontakt:
Ursula Felbor-Müller
Tel.: +49 (0)202-571122
Mail: ursula@hundehilfe-im-tal.de

Mein Name ist Christa Lühmann und ich lebe mit meinem Mann, 2 Hunden und 1 Katze in Wuppertal. Goofy kommt aus Rumänien, Kira aus dem Tierheim Solingen und unser Kater Oggy aus einer Scheune in Frankreich.

Ich bin mit Hunden und Katzen aufgewachsen. Durch meine Berufstätigkeit konnte ich mir fast 30 Jahre lang keinen Hund halten und ich habe sehnsüchtig auf den Tag meiner Rente gewartet. Seit wir nun endlich seit einigen Jahren im Ruhestand sind, können wir uns voll und ganz auf unsere Tiere konzentrieren. Wir verwöhnen sie und gehen sehr viel spazieren. Dabei müssen wir immer an die unzähligen Tiere denken, die es nicht so gut haben. Durch die Mitgliedschaft in der Hundehilfe können wir zumindest ein wenig für diese Tiere tun. Wir beteiligen uns von Zeit zu Zeit an einem Flohmarkt zugunsten des Vereins - mit mehr oder minder großem Erfolg ! Außerdem helfe ich auch schon mal, wenn nach einer langen Fahrt mit dem Transporter Hunde aus Italien kommen oder zum Tierarzt müssen.

Ansonsten halte ich es mit Loriot: Ein Leben ohne Tiere ist möglich, aber sinnlos!

 

Kontakt:
Christa Lühmann
Tel.: +49 (0)202-735273
Mobil: +49 (0)172-2322093

Mail: christa@hundehilfe-im-tal.de

 

 

Mein Name ist Janine Rettberg und ich wohne mit meiner Fellnase Tino in Wuppertal. Die Liebe zu Tieren  - ob groß oder klein - begleitet mich schon mein Leben lang. Die Möglichkeit, Tieren in Not zu helfen, begann mit einem Auslandsaufenthalt im Süden, wo die Zustände der Hunde weitaus schlechter sind als in Deutschland. Zurück in Deutschland wollte ich weiter Tieren in Not helfen und kam so zur Hundehilfe im Tal.

 

Kontakt:
Janine Rettberg
Mobil: +49 (0)157-78250223

Mail: janine@hundehilfe-im-tal.de

Hallo,

wir sind die Familie Wojas und wohnen in Wuppertal. Unsere Hündin Luna stamt selbst aus dem Tierschutz und zwar aus Griechenland. Zunächst war Luna sehr ängstlich, doch sie hat sich zu einem souveränen Hund entwickelt. Jetzt hilft Luna uns bei den ängstlichen Fellnasen, indem sie diese leitet und unterstützt. Wir sind überglücklich, Tieren in großer Not helfen zu dürfen, da es einfach viel Leid gibt. Deshalb sollte niemand einfach wegschauen. Wir wollten schon immer ehrenamtlich helfen, doch wir fanden keine Zeit, zum Tierheim zu fahren (wegen unserer beruflichen Situation). Die Hundehilfe im Tal hat uns den Wunsch erfüllt, Tieren helfen zu können. Als Pflegefamilie tut es gut, einen hilfsbedürftigen Hund für einen kurzen Lebensabschnitt zu begleiten, denn die Pflegehunde bedanken sich für jeden Tag mit dem Freuen und den glücklichen Hundeaugen.

 

 

Kontakt:

Familie Wojas

Tel: +49 (0)202-2988305

Mobil: +49 (0)151-29170897

Mail: kati@hundehilfe-im-tal.de

 

Mein Name ist Veronica Olvermann und lebe mit meinem Mann und unseren zwei Hunden in Hagen.

Obwohl ich mit Tieren aufgewachsen bin, meinen eigenen Hund hatte ich erst als Erwachsene. Über Erziehung, Kommunikation und Hundepsychologie habe ich viel gelesen.

Ich musste mich sehr intensiv damit beschäftigen und gleichzeitig mir Hilfe

suchen bei den Fachleuten, um meine jetzige Hündin Bella zu "therapieren".

Sie ist mein zweiter Hund und kommt aus dem Tierheim Wermelskirchen.

Ich bin ihr dankbar dafür, dass ich durch sie und wegen ihr so viel gelernt

habe und sie ist froh, eine Chance bekommen zu haben.

Vor etwa 1 1/2 Jahre suchte ich nach einem geeigneten Kumpel für unsere

Bella. Darauf bin ich auf Mozart, unseren Zweithund, aufmerksam geworden. So habe ich auch die Hundehilfe im Tal kennengelernt. Die Seriosität und Professionalität

dieses Vereins haben mich überzeugt und ich wollte gerne auch anderen Tieren die Chance geben, ein schönes Zuhause zu finden. Es ist erstaunlich zu sehen, wie sich die Hunde nach kurzer Zeit so toll entwickeln, obwohl sie meistens gar nicht so schöne Erlebnisse hatten. Es ist manchmal viel Arbeit, die man leisten muss, aber man wird dafür von den Tieren belohnt - und das ist alles, was zählt !

 

Kontakt:

Veronica Olvermann

Tel: +49 (0)2331-29344

Mobil: +49 (0)162-7831088

Mail: veronica@hundehilfe-im-tal.de

 

Mein Name ist Michaela Weinzierl und ich wohne in der Nähe von Bamberg. Seit über 10 Jahren bin ich aktiv im Tierschutz tätig und seit 2008 habe ich mein Herz an die italienischen Hunde verloren. Damals habe ich im Internet einen alten Schäferhundrüden namens Dendi entdeckt – es war Liebe auf den ersten Blick – und sofort Kontakt mit den römischen Tierschützern aufgenommen. Ein paar Wochen später war es soweit und wir haben uns auf den Weg Richtung Rom gemacht. Wir wurden von der Tierschützerin Giulia herzlich bei ihr zuhause aufgenommen und haben Dendi im Canile besucht. Das ganze Elend ging nicht spurlos an mir vorbei und ich wollte Giulia unbedingt unterstützen.

So haben wir gemeinsam das Projekt Italien gestartet, um für möglichst viele dieser armen Fellnasen ein schönes Zuhause in Deutschland zu finden. Wir sind in kürzester Zeit ein super Team geworden und es ist eine tolle Freundschaft entstanden. Anfangs nur mit Giulia und Annarita, der 1. Vorsitzenden von EkosPet, unseres italienischen Partnervereins. Zwischenzeitlich ist das Team in Italien noch um Sabine, Franca und Maria gewachsen.

Ich selbst habe zwei Hunde aus dem Canile Sgurgola, welches wir in erster Linie betreuen. Arancino und Spotti fristeten viele Jahre ihr Dasein in diesem Lager.

Mehrmals im Jahr bin ich zum „Projektbesuch“ vor Ort, um zum einen die Hunde persönlich kennenzulernen und zum anderen auch, um Sachspenden nach Rom zu fahren und natürlich auch, um meine „italienische Familie“ zu besuchen.

 

Kontakt:

Michaela Weinzierl

Mobil: +49 (0)1577-1982012 (abends)

Mail: michaela@hundehilfe-im-tal.de

 

Mein Name ist Tanja Plümel und ich wohne im schönen, ländlichen Oberfranken im Bundesland Bayern. 

Mein Kindheitstraum war ein eigener Hund und vor Jahren habe ich durch eine schwierige Lebenssituation, eine ganz besondere Beziehung zu Tieren bekommen.

Seitdem begleiten mich meine 3-Mann-WG Griechischer Landschildkröten, mein tschechischer Shih Tzu Rüde Beat, sowie eine griechische Dauerpflegehündin

namens Biscuit aus dem Tierschutz.

Jahrelang war ich als Pflegestelle für Tierschutzhunde tätig, aber seit meinem Dauerpflegling kann ich hierfür nicht mehr zur Verfügung stehen.

Da ich dem Tierschutz aber trotzdem treu bleiben möchte, erledige ich diverse

andere Aufgaben, wie z.B. Veranlassung von Nachkontrollen, Erstellung von

Tierflyern usw.

Es bereitet mir eine große Freude, helfen zu können und den armen Tieren zu

ermöglichen, in ein besseres Leben starten zu können!

 

 

Kontakt:

Tanja Plümel

Mobil: +49 (0)9228-8352

Mail: tanja@hundehilfe-im-tal.de

 

Mein Name ist Andrea Würstlein und ich lebe im schönen Bamberg in Bayern (Oberfranken). Seit über 20 Jahren bin ich ehrenamtlich im Tierschutz aktiv.

Tiere, insbesondere Hunde, haben schon immer mein Leben bestimmt und daher bin ich froh, dass ich zusammen mit meinem  Mann und unsere Tochter Eva drei wundervollen Fellnasen aus dem Tierschutz ein Zuhause schenken durfte. Zwei unserer Hunde, Karino und Milly, stammen aus Hundelagern in Italien und mussten dort ein jämmerliches Leben fristen. Die kleine Finja stammt aus einer Massenzucht in der Slowakei. Sie hatte „ausgedient“ und war daher wertlos für ihre Vermehrer geworden. Zum Glück durfte sie rechtzeitig ausreisen und ihrem bereits besiegelten Schicksal entfliehen. Hier bei uns zuhause dürfen sie ihr Leben genießen und Hund sein. Dieses bunt zusammengewürfelte Trio ist für mich eine wahre Motivation, um anderen Fellnasen helfen zu können.

Durch Besuche bei unseren italienischen Tierschutzfreunden in Rom habe ich auch mittlerweile die Situation vor Ort in Italien kennenlernen können. Jeder einzelne Besuch der Canili (ital. Hundelager) ist eine emotionale Herausforderung, die einem Hundefreund gewaltig „an die Nieren“ geht. Die Situation der Hunde in den Lagern, die sich nach jeder streichelnden Hand fest ans Gitter drücken und uns Menschen mit hoffnungsvollen Blicken ansehen, hinterlässt jedes Mal einen bitteren Nachgeschmack. Und es sind so tolle Fellnasen, die ganz sicher ein liebevolles Leben verdient haben.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Gebt den Hunden aus den Lagern eine Chance – es ist die einzige, die sie in ihrem erbärmlichen Leben haben!

 

Kontakt:

Andrea Würstlein

Mobil: +49 (0)1590-3043389

Mail: andrea.b@hundehilfe-im-tal.de

Mein Name ist Karin Eschenbacher und mit meiner Familie, unseren Pferden, Hunden und Katzen lebe ich in BW in der Nähe von Crailsheim, nahe der bayrischen Grenze.

Seit mehr als 20 Jahren nehme ich Pflegehunde aus dem Tierschutz bei uns auf. Im Jahr 2012 kamen die ersten Lagerhunde aus Italien zu uns. Diese treuen "gute Laune Hunde" schlichen sich in mein Herz und inzwischen beherbergten wir über 40 dieser Canile Hunde. JEDER EINZELNE war es wert, hier seine Chance auf ein schönes Hundeleben zu bekommen. Da unser eigenes buntes Tierschutz-Hunderudel als "Besucher auf Zeit" Junghunde gut akzeptiert, sind bei uns hauptsächlich diese Jungspunde als Pflegi's. Wie auch die italienischen Hunde sind mir mittlerweile auch das gesamte Team vom "Projekt Italien" und die italienischen Tierschutzkolleginnen von EKOS PET sehr ans Herz gewachsen. Denn um ordentlichen Tierschutz zu leisten und diese Hunde gut vermitteln zu können, reicht es nicht aus, Pflegestelle zu sein, man braucht ein engagiertes und zuverlässiges Team um einen herum.

Für etwas hart zu arbeiten, das dich nicht interessiert, nennt man Stress. Für etwas hart zu arbeiten, das du liebst, nennt man Leidenschaft .

Ich hoffe, wir können zusammen noch viele dieser Canile-Insassen in ein schönes Zuhause vermitteln.

 

Kontakt:

Karin Eschenbacher

Tel: +49(0)7950-1406

Mail: karin@hundehilfe-im-tal.de

Hallo, ich bin Janina Abraham, aus dem Sauerland, woll!!
Hier wohne ich mit meiner Familie auf einem alten Resthof mit Gastronomie. Viele Tiere, wie Pferde, Katzen, Ziegenböcke und natürlich den beiden Hunden Sam (Hovawart-Retriever) und dem aus einem Canile stammenden Romeo (Bracke-Labrador). Sie sind allesamt ein fester Bestandteil unserer Familie !
Schon immer lagen mir schwache, traumatisierte oder schon aufgegebene Tiere sehr am Herzen. Ob groß, klein, alt, oder jung, bei uns sind sie alle willkommen! In diesem Rahmen können sich die Tiere mit meiner Hilfe wieder erholen und finden neues Vertrauen.
Neben der Arbeit mit den Tieren schaffen wir es, gemeinsam mit unserer Gastronomie, Spenden für den Verein zu sammeln.
Auf den Verein wurde ich 2014 durch eine langjährige Freundin aufmerksam. Auch sie hatte vor ein paar Jahren einen Hund übernommen.
Nach Absprache mit meiner Familie und einer Bewerbungs-E-Mail als Pflegestelle an Andrea ging alles recht zügig, denn drei Tage darauf kamen neue Italiener!
Ich folgte der Einladung nach Wuppertal und schaute mir 'erst mal 'alles an
Von da aus ging alles seinen Weg.
Klar ist es anfangs nicht immer einfach mit den Tieren, gerade wenn sie eine solch schwerwiegende Vergangenheit haben, aber hat man sich erst ein mal das Vertrauen eines Tieres erarbeitet, sind sie die liebevollsten und dankbarsten Tiere, sie geben einem auf ihre Art alles zurück.

 

Kontakt:

Janina Abraham

Tel: +49(0)151-25244569

Mail: janina@hundehilfe-im-tal.de

Mein Name ist Claudia Böhm und ich wohne mit meinen beiden Hunden in Erkrath ( Nähe Düsseldorf ). Schon seit meiner Kindheit begleiten mich Hunde - meistens als Duo. 1991 hatte ich das große Glück , mich meinem “ Hobby Hund “ auch beruflich widmen zu können. Bisher habe ich ehrenamtlich in Tierheimen und – schutzvereinen geholfen, Hunde zu resozialisieren, damit sie eine bessere Chance auf eine Vermittlung bekommen.

Anfang 2016 sollte wieder ein zweiter Hund bei uns einziehen . Bei meiner Suche entdeckte ich die Homepage der 

Hundehilfe im Tal und war begeistert - im Februar kam dann Caiper zu uns. Durch ihn erfuhr ich von der schlimmen Situation der Hunde in den Canili, beschloss, aktiv zu werden und stelle mich nun als Pflegestelle zur Verfügung . Ich hoffe, möglichst vielen Hunden helfen zu können, die schrecklichen Erlebnisse im Hundelager zu überwinden und wünsche mir für alle ein schönes neues Zuhause .

 

Kontakt:

Claudia Böhm

Tel: +49(0)2104-1438606

Mail: claudia@hundehilfe-im-tal.de

Hi, ich bin Sandra Schüler und wohne mit meinem Freund Elmar und Hund Marley in Wuppertal. Marley ist mein erster Hund und war wohl überlegt. Nachdem ich mir so lange einen Hund gewünscht hatte und viele Hundebücher gelesen hatte, wollte ich alles richtigmachen: Es sollte ein Rassehund mit passenden Eigenschaften von einem seriösen Züchter sein. Natürlich gut sozialisiert und gesund! Aber es kam alles anders… Marley kreuzte meinen Weg und so eier‘ ich jetzt sehr glücklich zusammen mit dem weltbesten kleinen humpelnden griechischen Straßenhund durchs Leben. Wir haben das genaue Gegenteil von dem, was „geplant“ war, ins Herz geschlossen, und es hätte uns nichts Besseres passieren können! Seitdem weiß ich, dass es egal ist, ob ein Hund alt, jung, lang- oder kurzhaarig ist, gesund ist oder Handicaps hat – es sind andere Dinge, die passen müssen! Es gibt so viele großartige Hundecharaktere, die im Tierheim, auf der Straße oder unter widrigsten Bedingungen im italienischen Canile darauf warten, dass man sie sieht. Und da besonders im Canile die Chancen gleich Null sind, adoptiert zu werden oder auch nur ein annähernd artgerechtes Leben zu führen, mache ich mich als Pflegestelle nützlich und hoffe so, vielen Hunden die Chance geben zu können, ihre passenden Menschen zu finden!

 

Kontakt:

Sandra Schüler

Tel: +49(0)152-54208122

Mail: sandra@hundehilfe-im-tal.de

Mein Name ist Salvatore (salvare heißt auf italienisch "retten") und ich bin - ohne zu übertreiben - eines der wichtigsten Teammitglieder. Ich bin mehrmals im Jahr mit meinen Chef-Fahrern Michaela, Gerd, Ralf und Volker unterwegs und bringe Futter- und Sachspenden für viele arme Hundenasen nach Italien. Auf dem Rückweg bringe ich ein paar glückliche Vierbeiner mit, die einen Pflegeplatz oder sogar einen Endplatz in Deutschland ergattert haben. Sie dürfen alle in meinem klimatisierten und beleuchteten Laderaum in geräumigen Boxen in ein besseres Leben reisen !

Und dies sind alle unseren fleißigen italienischen Tierschützer in Italien, ohne deren Hilfe und Vorbereitung kein vorschriftsgemäßer Transport der Hunde nach Deutschland möglich wäre. Vielen Dank an Euch alle !

 

Von links nach rechts:

Rosalia, Giulia, Giulia,  Maria, Annarita, Sabine, Franca, Simona, Maurizio, Roberto

 

 

 

Kontakt: Ekos Pet Onlus - 1. Vorsitzende: Annarita Portieri

www.ekospet.org

 

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten